Spielregeln - BC Düdingen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Club

1. Spielbeginn
Der erste Aufschlag wird ausgelost. Der Gewinner kann wählen zwischen zuerst aufschlagen, zuerst annehmen oder die Seite wählen.

2. Zählen der Punkte (Rallypoint-Zählweise)
Diejenige Seite, welche zuerst 21 Punkte erreicht, gewinnt den Satz. Dies gilt für alle Disziplinen: Dameneinzel/-doppel, Herreneinzel/-doppel und Mixed. Erreicht der Punktestand 20 beide, gewinnt diejenige Seite den Satz, die zuerst zwei Punkte Vorsprung erzielt. Erreicht der Punktestand 29 beide, gewinnt die Seite den Satz, die den 30-sten Punkt erzielt.
Die Seite, die den Ballwechsel gewinnt, erhält einen Punkt. Eine Seite gewinnt einen Ballwechsel, wenn die gegnerische Seite einen "Fehler" begeht oder der Federball nicht mehr im Spiel ist, weil er innerhalb des Feldes des Gegners zu Boden fällt.
Die Seite, die einen Satz gewinnt, schlägt im nächsten Satz als erste auf.
Falls nicht anders vereinbart, tragen die Gegner 2 Gewinnsätze aus (also höchstens 3 Sätze). Nach jedem Satz wechseln die Spieler die Seiten. Im 3. Satz wird die Seite gewechselt, wenn der Führende 11 Punkte erreicht hat.

3. Aufschlag
3.1. Einzel:
Die Spieler geben und empfangen den Aufschlag in ihren rechten Aufschlagfeldern, wenn die Punktzahl des Aufschlagenden 0 oder gerade ist. Hingegen stehen sie links, wenn die Punktzahl des Aufschlagenden ungerade ist. Beide Spieler haben ihre Aufschlagfelder nach jedem Punkt zu wechseln.
Im Einzel wie auch im Doppel wird beim Zählen immer die Punktzahl des Aufschlagenden zuerst genannt.

3.2. Doppel:
Wenn die rückschlagende Seite einen Ballwechsel gewinnt, erzielt die rückschlagende Seite einen Punkt. Danach wird die rückschlagende Seite neu zur aufschlagenden Seite.

4. Fehler
Es gilt als Fehler, wenn: •  der Federball beim Aufschlag über der Taillenhöhe des Aufschlägers getroffen wird.  
•  beim Aufschlag der Federball nicht ins diagonal gegenüberliegende Aufschlagfeld gelangt.  
•  die Füsse des Aufschlägers nicht im Aufschlagfeld stehen, von welchem der Aufschlag zu erfolgen hat (Linien nicht berühren!).  
•  der Federball beim Aufschlag oder während des Spiels ausserhalb der Spielfeldgrenzen zu Boden fällt, durch, unter oder ins Netz geschlagen wird, den Körper oder die Bekleidung des Spielers berührt. Die Begrenzungslinien gehören zum Spielfeld.  
•  der Federball zurückgeschlagen wird, bevor er das Netz überquert hat.  
•  ein Spieler das Netz mit dem Schläger, dem Körper oder der Bekleidung berührt, bevor der Ball am Boden ist.  
•  im Doppel beide Spieler nacheinander den Ball berühren.  
•  der Aufschläger bis zum erfolgten Aufschlag nicht mit irgendeinem Teil beider Füsse immer den Boden berührt.  

Kein Fehler: •  Der Aufschlag ist gültig, wenn der Federball das Netz berührt und korrekt ins gegnerische Aufschlagfeld fällt.  
•  Ein Schlag ist gültig, wenn der Federball während des Ballwechsels das Netz berührt und darüber hinweggelangt.  

Anmerkung
Im Badminton wird weitgehend ohne Schiedsrichter gespielt (auch an Turnieren und in der Meisterschaft) Schüler sollen dazugeführt werden, die Aussagen des Gegners (z. B. «in» oder «out» zu akzeptieren). Bei Uneinigkeit soll um den betreffenden Punkt eine Wiederholung gegeben werden. Turnhallen haben in der Regel eine Höhe von 5,5 – 7 Meter. Aufschläge, welche die Decke oder herabhängende Geräte berühren, sollen wiederholt werden.
Während des Spiels ist die Deckenberührung als Fehler, die Berührung der Geräte als Wiederholung zu werten.

Die Netzhöhe beträgt 1,55 Meter.






 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü